SOLIDWORKS CAM

SOLIDWORKS® CAM: Integration von Konstruktions- und Fertigungsprozessen in nur einem System.

DIE LÖSUNG SOLIDWORKS CAM

SOLIDWORKS® CAM ist eine 2,5-achsige Dreh- und Fräslösung, die auch die Bearbeitung von Teilen und Baugruppen beinhaltet.

Beschreibung

SOLIDWORKS® CAM integriert intelligente und perfekt eingebundene CAM-Tools

Die wissensbasierte Maschinenbearbeitung ist der Kern von SOLIDWORKS® CAM, einer neuen Ergänzung, welche mit der Einführung von SOLIDWORKS 2018 vorgestellt wurde. SOLIDWORKS® CAM ist eine 2,5-achsige Dreh- und Fräslösung, die mit CAMWorks™ optimiert wurde und für alle Ebenen der SOLIDWORKS CAD-Software zur Verfügung steht.

Sie ist einfach zu bedienen und ermöglicht dem Anwender die Programmierung in Teile- oder Baugruppenumgebungen.

SOLIDWORKS CAM UNTERSCHEIDET SICH AUS VERSCHIEDENEN GRÜNDEN:

  • Sie ist mit den Konstruktionstools von SOLIDWORKS eng verwoben: Durch die direkte oder “perfekte” Integration kann SOLIDWORKS® CAM die in Ihren 3D-CAD-Modellen enthaltenen Informationen nutzen. Dies ermöglicht Ihrem Team, fundierte Entscheidungen zu treffen.
  • Sie verwendet eine auf Form- und Lagetoleranzen basierende Bearbeitung: Mit SOLIDWORKS MBD können Sie sicherstellen, dass Maschinenbearbeitungsstrategien automatisch entsprechend den Toleranzangaben angepasst werden.
  • Sie standardisiert auf einfache Weise Prozesse: SOLIDWORKS® CAM kann wie jede andere CAM-Software zur Realisierung der Vorgänge, Auswahl der Werkzeuge, oder Definition von Geschwindigkeit und Durchfluss verwendet werden. Ihr eigentlicher Vorteil liegt jedoch in der Ausführung des Automatikbetriebs (auch “regelbasierte” Bearbeitung genannt).

SOLIDWORKS CAM ist ein Zusatzmodul für alle Versionen von SOLIDWORKS:

SOLIDWORKS® CAM erlaubt es,

  • bestimmte Geometriearten nicht nur als CAD-Funktionen zu erkennen, sondern auch zu wissen, in welchen Mengen diese Funktionen gefertigt werden und sogar, welche Herstellungskosten sie verursachen;
  • die Toleranzen und Oberflächenbeschaffenheiten auszulesen und Entscheidungen darüber zu treffen, wie das Produkt gefertigt werden soll;
  • die automatische Anwendung der besten Fertigungsstrategien, die Sie nutzen möchten, um den Fertigungsprozess sowohl schneller als auch standardisierter ablaufen zu lassen;
  • die Verwendung der automatischen Erstellung von Angeboten und deren Vergleich mit herkömmlichen Methoden, damit im Voraus sichergestellt ist, dass alle Aspekte des Teils berücksichtigt werden.

Funktionen:

1 / Automatische Erkennung von Formen: Löcher, Sacklöcher und Vorsprünge: wissensbasierte Maschinenbearbeitung:

Sparen Sie Stunden komplexer Programmierung durch die Interpretation der Topologie von Bauteilen anhand der automatischen Formerkennung.

  • Erkennung der prismatischen Geometrie aus einem Volumenmodell (SLDPRT, STEP…).
  • Referenzinformationen basierend auf den Funktionen des Bohrassistenten.
  • Assoziative Maschinenbearbeitung mit dem Volumenmodell: ermöglicht die Aktualisierung der Bearbeitung bei Änderung der Teilegeometrie.
  • Erfassung und Simulation von Konstruktionsfehlern.

2 / Wissensbasierte Maschinenbearbeitung:

  • Zuordnung von Maschinenbearbeitungsstrategien anhand der erkannten Formen.
  • Konfigurierung der Maschinenspezifikationen, wie Spindeldrehzahl und Tischgrösse.
  • Zuordnung von Werkzeugen entsprechend der Grösse der Geometrie, Materialart und Bezeichnung des Werkzeughalters.

3 / Technologie-Datenbank (techdb):

Die Technologie-Datenbank wurde entwickelt, um den Zeitaufwand für die Definition und Konfiguration von Bearbeitungsstrategien signifikant zu reduzieren.

  • Standardisierung der Maschinenbearbeitungsregeln des Unternehmens durch die Protokollierung von Strategien.
  • Automatisierung von mühsamen und sich wiederholenden Aufgaben.

4 / Bearbeitung auf Toleranzbasis:

SOLIDWORKS CAM Tolerance Based Machining automatisiert Maschinenbearbeitungsstrategien anhand von Toleranzangaben.

  • Zuweisung von Maschinenbearbeitungsstrategien auf Basis der Wissensdatenbank.
  • Auslesung der durch MBD festgelegten Toleranzen.
  • Aktualisierung der Maschinenbearbeitungsstrategien bei Toleranzänderungen in der MBD

5 / Datenmanagement leicht gemacht:

  • Die Bearbeitungsinformationen werden in der SOLIDWORKS Teiledatei gespeichert.

 

Technische Anforderungen

  • SSD-Festplatte (optimiert für das schnellere Öffnen von CAD- und PDM-Dateien)
  • Minimaler Prozessortakt bei 3,50 GHz (erforderlich für die CAD-Neuberechnungs- und Rekonstruktionszeiten)
  • NVIDIA Open GL Grafikkarte mit mindestens 3 Gigabyte RAM (glättet Rotationen und verbessert das Rendering)
  • 16 Gigabyte Arbeitsspeicher (optimiert Zugriffszeiten und gleichzeitige Anwendungen)

Unser Hardware-Experte hat zwei Konfigurationen für ortsfeste HP Workstations und eine Konfiguration für mobile HP Workstations ausgewählt, um das Beste aus dem CAD-Tool herauszuholen. Beide sind für SOLIDWORKS Premium zertifiziert, ein Garant für die Optimierung für die 3D-Konstruktionslösung

Weitere Informationen zu unseren Workstations

Zugehörige Dokumente

SOLIDWORKS CAM erwerben